Häuser und Grundstücke ersteigern

Häuser und Grundstücke ab 5.000 Euro ersteigern

Häuser und Grundstücke ersteigern:

Die Zeit der Immobilienschnäppchen in den deutschen Großstädten ist schon lange vorbei, da durch die Nullzins-Politik der EZB und der steigenden Inflation immer mehr Menschen Immobilien erwerben möchten. Immer mehr Menschen investieren daher das Geld in „Betongold“, um mit dieser Immobilie zumindest im Rentenalter mietfrei wohnen zu können.

Nach den neuesten Studien (2021) sorgt auch die Corona-Pandemie für eine Abwanderung in ländliche Gegenden. Dazu kommt, dass die Innenstädte immer mehr veröden, da die Menschen häufiger online einkaufen. Außerdem können viele Berufsgruppen häufiger im Homeoffice arbeiten. Wichtig ist dafür eine schnelle Internetverbindung, die leider nicht überall vorhanden ist.

Noch können Sie auf dem Land viele Grundstücke und Immobilien günstig erwerben. Besonders bei Zwangsversteigerungen können Sie noch richtige Schnäppchen machen.

Häuser und Grundstücke ersteigern: Haus auf dem Land – Vorteile:

1. Eigener Anbau von Gemüse und Obst bis zur Selbstversorgung.

2. Autarke Energieversorgung mit Solar und Windkraft. Mit einer Dach-Solaranlage (ca. 10.000 Euro) können Sie auch die Stromkosten für ein elektrisches Auto minimieren.

3. Haus mit Grundstück ersteigern ab 5.000 Euro und ggf. mit Eigenkapital (evtl. bei Verwandten leihen) bezahlen = keine Schulden bei der Bank! Die Renovierungskosten werden nach und nach aus dem laufenden Einkommen bezahlt.

Wenn Sie dennoch eine Hypothek aufnehmen möchten, dann sollten Sie bei den niedrigen Zinsen eine hohe Tilgung vereinbaren, damit Sie in kurzer Zeit Ihre Schulden abtragen können.

4. Alle Anschlüsse wie Strom, Abwasser etc. sind bei alten Häusern bereits enthalten und können nach und nach modernisiert werden.

5. Lebenshaltungskosten sind auf dem Land geringer – besonders dann, wenn Sie selbst Gemüse und Obst ernten können. Wie Sie den Anbau besonders ertragreich gestalten können, erfahren Sie später hier im Blog (Stichwort: u.a. Hügelbeete).

6. Gesünderes Leben – kein Feinstaub wie in der Stadt, Bioprodukte durch eigenen Anbau. Kinder, die auf dem Land z.B. mit Tieren aufwachsen, sind im späteren Leben gesünder (keine oder wesentlich weniger Allergien).

7. Mehr Sicherheit in Krisenzeiten, die höheren Kriminalraten finden Sie immer in der Großstadt.

 

Häuser und Grundstücke ersteigern – Haus auf dem Land – Nachteile:

1. Entfernter Arbeitsplatz, daher hohe Benzinkosten oder Bahnkosten. Außerdem ist noch völlig unklar, wie sich die Pauschalen für Pendler zukünftig entwickeln werden.

2. Nur wenig Arbeitsplätze auf dem Land vorhanden – Arbeitnehmer im Homeoffice sowie selbstständige Personen, die über das Internet Geld verdienen, haben da viele Vorteile.

3. Keine oder nur wenige Kulturangebote auf dem Land.

Nachfolgend erhalten Sie die Links zu den Immobilienplattformen, wo Sie günstige Immobilien ersteigern können:

1. www.dga-ag.de

2. www.zvg.com – gute Seite mit ausführlichen Infos zum Thema Immobilien ersteigern.

3. https://zvgsuche.de/ – weitere Seite mit ausführlichen Informationen zu den Immobilien.

Achtung! Vor einer Auktion sollten Sie sich unbedingt damit beschäftigen, wie ein Versteigerungstermin abläuft und welche Vorschriften zu beachten sind.

Häuser und Grundstücke ersteigern – Ratgeber zu Zwangsversteigerungen:

Häuser und Grundstücke ersteigern

 

 

 

 

 

Häuser und Grundstücke ersteigern
 

 

 

 

 

Bild von 3D Animation Production Company auf Pixabay

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.